Monat: September 2016

Rainbow-Smoothiebowl

Seit ein paar Wochen esse ich die Lebensmittel so natürlich wie möglich. Dafür gibt es mehr als 1.000 gute Gründe, ich hatte allerdings nur einen: Ich wollte mich schlicht und ergreifend gesünder ernähren.

img_2409

Es ist unglaublich, was diese pure Ernährung mit einem macht. Ich fühle mich so viel besser, frischer und leichter und kann es deswegen nur jedem ans Herz legen. Obwohl ich meistens Müsli frühstücke, gibt es Tage an denen ich einfach Lust auf die volle Ladung Frucht habe. Höchste Zeit, euch die kunterbunte Smoothiebowl vorzustellen:

img_3010

Himmlisch süß, herrlich fruchtig und Bananen, Nüssen und Feigen sei Dank sehr sättigend! Dass in dieser Smothiebowl ohne Ende gesunde Nährstoffe, Vitamine und Ballaststoffe sind, muss ich wohl nicht erwähnen, oder?

IMG_3013.jpg

Das Beste: Genau wie fast alle anderen meiner Rezepte ist auch dieses sehr schnell gemacht! Ihr braucht einfach nur

  • frisches oder gefrorenes Obst (ich nehme immer so gerne Feigen, weil die knallsüß sind und man sie nur vierteln muss. Gefrorene Beeren eignen sich auch perfekt)
  • Nüsse
  • Bananen
  • einen Schuss Milch (nach belieben)
  • Wasser

So geht’s:

  1. 2 Bananen in den Mixer geben einen Schuss Milch und ein Glas Wasser dazu geben und durchmixen.
  2. In eine Schüssel füllen, Obst reinschnibbeln, Nüsse drüber streuen, essen und einen wunderbaren Start in den Tag genießen! Guten Appetit!

Ihr habt Bock auf noch mehr Smoothiebowls? Kein Problem! Hier gibt es noch mehr Rezepte!

img_2306

IMG_1265

Grüne Pancake-Burger aus Avocados

Ich liebe es, wenn mein Essen mich anleuchtet! Ob grünes Knäckebrot oder pinkfarbene Cookies – ich färbe ständig meine Rezepte ein. Dafür verwende ich selbstverständlich keine Lebensmittelfarbe, sondern ausschließlich natürliche Zutaten.

img_2186

Diese grünen Pancake-Burger sind dazu noch wunderbar gesund! Sie bekommen ihre leuchtende Farbe vom frischen Babyspinat, der einfach püriert und mit den restlichen Zutaten vermengt wird. Ein weiteres Highlight des Rezepts bildet der Teig! Der wird -Avocado sei dank- herrlich nahrhaft. Gefüllt mit knackigem Gemüse sind die grünen Pancake-Burger nicht nur richtig lecker, sondern stecken auch voller wichtiger Nährstoffe. Ihr habt auch Lust auf die geballte Ladung Pancake-Glück? Hier geht’s zum Rezept!

img_2198

Meine Hamburg-Tipps #1 FLAMINGO FLASH

Ach, Hamburg. Hamburg ist mein Heimathafen, meine große Liebe, mein weiches Kissen, in das ich mich so gerne fallen lasse. Und obwohl ich hier geboren und groß geworden bin, freue ich mich jedes Mal aufs Neue, wenn ich über die Elbbrücken nach Hamburg rein fahre, oder am Strand von Oevelgönne die Schiffe beobachte.

Hamburg ist die Hälfte von 2, die Derbste, die Nummer 1, das Gelbe vom Ei.

-Hamburg City Blues, Beginner

Da ihr mich so oft nach meinen Lieblingsplätzen fragt, kommt jetzt mal eine kleine Auswahl in einem Post.

Oevelgönne

Ja, Hamburg hat einen Strand. Sogar einen wunderschönen Sandstrand. Baden gehen würde ich zwar nicht, aber Barfuß kann man allemal durch die Brandung spazieren. Besuche in Oevelgönne sind für mich immer wie ein kleiner Kurzurlaub. (Auch wenn es an warmen Tagen knallvoll ist) In der Strandperle oder dem Ahoi Strandkiosk gibt es jede Menge Getränke und Snacks, wer es lieber etwas ruhiger mag, zieht ein paar Meter weiter. Aber Vorsicht: Nach einer guten halben Stunde erreicht ihr den FKK-Bereich. Gnhihihi.

img_0310

Ich fahre am liebsten mit dem Fahrrad nach Oevelgönne. Ansonsten fährt auch der 112er Bus ab Altona. Wenn ihr Hamburg lieber vom Wasser aus erleben wollt, steigt zum Beispiel an den Landungsbrücken (Brücke 3) in die Fähre 62 nach Finkenwerder. (Die Fahrt ist im Tagesticket inklusive.) Für die Strandperle und einen herrlichen Strandspaziergang steigt ihr Övelgönne aus.

Landungsbrücken

Die Landungsbrücken sind ein echter Touristenmagnet. Unten an den Docks trifft man überwiegend Reisegruppen, die sich ein Fischbrötchen auf die Hand mitnehmen oder sich von Möwen Pommes stibitzen lassen. Manchmal begegnet man auch einem Flamingo mit Fernweh.

img_0311

Während ihr unten an den Anlegern an jedem 2. Laden angesprochen werdet, ob ihr eine Hafenrundfahrt machen wollt, hat man an meinem Lieblingsplatz einfach seine Ruhe.

img_0312

Auf Hamburgs einzigem Weinberg mit einer Jugendherberge im Rücken genießt ihr ganz gemütlich von einer Bank aus den fabelhaften Blick auf die Landungsbrücken.

img_0313

 Alter Elbtunnel

In den Lastenaufzug steigen und ganz Oldschool durch den Alten Elbtunnel auf die andere Elbseite spazieren. Love it!

img_0314

Hier könnt ihr auch mit dem Fahrrad oder dem Auto durchfahren und zum Beispiel die Landungsbrücken von der anderen Seite aus bewundern…img_0316

…oder Hamburgs Süden erkunden…. <3 img_0315

Was auch immer Ihr macht: ich wünsche euch viel Spaß! Besonders schön und etwas weiter draußen sind übrigens der Blankeneser Strand und der Strand in Rissen (nennt sich „Wittenbergen“).

IMG_6984

Hier gibt es auch so einen tollen Leuchtturm!

bildschirmfoto-2016-09-15-um-14-34-01

img_0317

 

Pinke low Carb Zoodles mit Melone & Feta

Ihr habt Lust auf ein schnelles, erfrischendes und sättigendes low Carb-Dinner? Dann sind die pinken Zoodles genau das Richtige für euch! Das Beste: Sie sind irre gesund, sehen gut aus und sind die perfekte Alternative zum normalen Salat!

img_1895

Ihr braucht für 2 Portionen:

  • 1-2 Zuccini
  • 1 Glas Rote-Bete Saft
  • 1/4 Wassermelone
  • ca. 70 g Schafskäse
  • Nüsse für den Crunch
  • Minze
  • Olivenöl
  • Saft von einer Limette
  • ggf. einen Schuss Ahornsirup
  • Pfeffer & Salz

So gehts:

  1. Die Zucchini durch den Spiralschneider drehen und so zu Zoodles verarbeiten. Wer keinen Spiralschneider hat, nimmt einfach eine normale Reibe oder schneidet die Zucchini in hauchdünne Scheiben/ Stäbe/ Herzen/ Sterne/ egal.
  2. Die Zoodles in Rote-Bete Saft einlegen.
  3. In der Zwischenzeit die Melone würfeln, Minze klein zupfen und die Nüsse hacken (ich habe Pecannüsse genommen, weil die so schön intensiv und würzig schmecken. Ihr könnt natürlich auch jede andere Nuss nehmen).
  4. Für das Dressing mixt ihr einfach 3-4 EL Olivenöl mit dem Saft von einer Limette und schmeckt es mit Salz und Pfeffer ab. Wer mag, gibt noch einen kleinen Schuss Ahornsirup dazu.
  5. Die inzwischen pinkfarbenen Zoodles aus dem Saft nehmen und in eine Salatschüssel geben. Mit den restlichen Zutaten vermengen und mit zerbröseltem Feta bestreuen.
  6. So viel essen, bis ihr wirklich satt seid. Diese Zoodles sind so gesund und deswegen richtig gut für euch! In diesem Sinne: Lasst es euch schmecken!
  7. img_1899

Flamingo Flash #12: Schockverliebt

Heute vor einer Woche habe ich euch den Krämerladen vorgestellt. Hier gibt es jede Menge tollen Krims Krams, den man nicht braucht, aber haben MUSS! Ganz einfach weil er sehr glücklich macht. Einem Flamingo hat es hier sogar so gut gefallen, dass er einfach da geblieben ist. <3 IMG_0241

Vorgestern habe ich mich schockverliebt, als die zuckersüße Ramona (die den Besuch schon wert ist) auf Instagram folgendes Bild gepostet hat:

img_0292

Da sich der Krämerladen in der Nachbarschaft befindet, bin ich gleich am nächsten Tag hingedüst, um mir diesen (wie ich finde) wundertollen Einhorn-Pulli zu kaufen. Zwar war jemand anderes blöderweise schneller als ich, aber auch das ist im Krämerladen ja kein Problem: Hier gibt es so viel zu gucken, anzuziehen und zu kaufen, dass jeder am Ende das findet, was er haben will!

IMG_0242

Ich hatte die Qual der Wahl zwischen diesem Flamingo-Pulli:

img_0296

Und dem Einhorn-Pulli in Silber:

img_0291

Am liebsten hätte ich ja beide genommen (und den Einhorn-Pulli in Pink), aber manchmal bin auch ich vernünftig (jedenfalls halbwegs) und habe nur den Einhorn-Pulli gekauft. Außerdem habe ich mir noch ein paar Patches mitgenommen…

img_0293

…und diesen Sticker!

img_0297

Fantastisch, oder? Ihr habt auch Bock auf die volle Ladung Shoppingglück? Dann besucht Ramona in ihrem großartigen Laden in der Osterstraße 169 in Hamburg-Eimsbüttel. <3

Blaubeer-Overnight Oats mit Zimt & frischen Feigen

Die ersten goldenen Blätter, blauer Himmel, pinkfarbene Sonnenuntergänge: Der Spätsommer zeigt sich momentan von seiner schönsten Seite. Und obwohl ich es immer schade finde, den Sommer zu verabschieden, gibt es einen köstlichen Grund sich zu freuen:

IMG_2396.jpg

Saftig-süße Feigen, herzhafte Kürbisse, würziger Kohl, frische Äpfel – der Spätsommer bringt auch in den Obst- und Gemüseregalen die schönsten Farben hervor. Und heute möchte ich euch eine ganz großartige Kombination vorstellen: Blaubeer-Overnight Oats mit Zimt und frischen Feigen. Süß, zimtig, fruchtig – kein Wunder, dass ich diese Overnight Oats täglich frühstücke, oder? Ihr wollt auch? Kein Problem! Für das Rezept hier klicken. <3

img_2409