Das Geheimnis gegen Heißhunger

Sich gesund zu ernähren ist manchmal gar nicht so einfach. Das ging mir jedenfalls so – bis ich es geschafft habe, umzudenken. Was das mit meiner Ernährung gemacht hat, ist unglaublich.

Während meines Reisejahres 2017 war ich so viel unterwegs, dass ich schlichtweg zu faul war zu kochen. Jeder, der selber schon mal so lange auf Reisen war, weiß wohl wie schwierig es ist, sich unterwegs vollwertig zu ernähren. Es gibt keinen geregelten Alltag, viel Neues zu probieren und noch mehr zu verarbeiten, die Hostelküchen sind oft schlecht ausgerüstet oder überfüllt. In den Cafés, in denen ich gearbeitet habe, habe ich 10 bis 12 Stunden pro Tag schwere körperliche Arbeit geleistet. Kein Wunder, dass ich ständig Heißhunger auf irgendwas hatte. In Melbourne habe ich noch gekocht und mir gleich zu Beginn einen kleinen Smoothiemaker gekauft, aber als ich nach 7 Monaten weiter gereist bin, war klar, dass dieser aus Platzgründen in Australien bleiben musste.

Das Geheimnis gegen Heißhunger
Arbeit als Barista in einer Patisserie

Gerade während meines Roadtrips durch Neuseeland war es komplett schwierig, mich durchgehend gesund zu ernähren. Sicher war meine Grundernährung mit Müsli zum Frühstück und Stir Fry und Eiern zum Abendessen immer recht gesund, aber auf dem Campground einen Wein zu trinken und die geliebte Whittakers Schokolade zu essen, half mir ungemein, all das Erlebte zu verarbeiten. Generell war es nicht die Grundernährung, die mich ein bisschen mopsiger hat werden lassen, sondern all die köstlichen und so verlockenden Snacks. Wie ich es inzwischen geschafft habe, diesen Heißhunger zu überwinden und komplett auf Süßigkeiten zu verzichten, verrate ich euch später.

Das Geheimnis gegen Heißhunger
Tim Tam Pancakes in Melbourne’s Long Story Short Cafe

Ich habe mir oft die Instagram Accounts von Deliciously Ella und Kochkarussel angeguckt. Liebevoll neidisch gesehen, wie gesund sich meine Freundin Audrey von Just Yoga it ernährt hat. Frische Smoothies, Energyballs, Ofengemüse mit Humus… Ich hatte solche Lust, wieder selbst zu kochen. “Wenn ich zurück in Deutschland bin, will ich mich auch wieder so ernähren!” Das stand für mich fest.

Das Ziel war klar, der Weg dahin etwas schwierig.

Ich bin Ende November in Hamburg gelandet. In der Vorweihnachtszeit gesund zu essen erfordert einen immens starken Willen. Und ganz ehrlich: Den hatte ich nicht. Ich fand es viel lustiger, mich mit meinen Freunden zu treffen, viel zu Essen und genauso viel Wein zu trinken. (Und seien wir mal ehrlich: nach einer weinreichen Nacht gelüstet es ja am nächsten Tag auch nicht gerade nach einem gesunden, sondern schön fettigen Frühstück, nicht wahr?)

Nach all den Flügen und dem krassen Jahreszeitenunterschied war mein Immunsystem quasi gar nicht vorhanden. Dementsprechend war ich ständig erkältet, an Sport war nicht zu denken. Natürlich war das frustrierend, aber mir war auch klar, dass ab Januar alles viel einfacher werden würde. Meine Freunde würden auf der Welle der guten Vorsätze surfen statt Dinnerpartys zu schmeißen und ich würde das für mich ausnutzen. Es ist so viel leichter, wenn alle noch auf ihrem gesund leben-Trip sind und man nicht Abende in Kneipen streichen muss, weil man sich gerade zwingt, gesund zu essen und auf Alkohol zu verzichten. Ganz unabhängig davon war für mich Eines vollkommen klar: Die Selbstgeißelung in Form von Verboten (du darfst dies und jenes nicht essen) gehörte ein für alle Mal der Vergangenheit an.

Tschüss, Selbstgeißelung!

Die Zeit der Selbestgeißelung ist endlich vorbei. Ich glaube, dass gerade wir Frauen sehr gut darin sind, uns Lebensmittel zu verbieten oder uns mit Essen zu belohnen. Das ist doch einer der Gründe, warum der Heißhunger überhaupt entsteht. Darauf hatte ich keine Lust mehr. Meine Einstellung ist nach wie vor „mach das, was dir gut tut“. Und wenn das Abende in verrauchten Kneipen sind, go for it.
Dementsprechend habe ich mir nichts verboten. Ich hatte nach all der Zeit der Kochabstinenz nur Lust, wieder selbst zu kochen. Und das hat alles verändert, daraus ist alles Weitere entstanden.

Umdenken gegen Heißhunger und für ein Wohlgefühl

Seit Januar koche ich regelmäßig frisch und ernähre mich so gesund wie nie zuvor. Einfach, weil mir klar geworden ist, wie wichtig ein gesunder Körper für das Leben ist, das ich leben möchte. Diese neue Sichtweise auf meine Ernährung hat alles verändert. Es ging nicht mehr um irgendeine bescheuerte Abnehm-Maßnahme, sondern darum, im wahrsten Sinne des Wortes nahrhaft zu essen. Es ging darum, meinen Körper zu unterstützen.
Als ich Anfang Januar mein erstes Ofengemüse mit selbst gemachtem Humus gemacht habe, hätte ich nicht glücklicher sein können. Vor mir stand diese riesige Schüssel voller leckerem Ofengemüse mit einer riesigen Portion Humus – ich war so happy! Das war der erste Schritt zu einem vollkommen neuen Körpergefühl.

Was ich gemacht habe?

Nachdem wir sehr gewissenhaft alle Süßigkeiten aufgegessen hatten (höhö), haben mein Freund und ich beschlossen, keine mehr zu kaufen. Es hilft ungemein, einfach keine ungesunden Snacks im Haus zu haben. Wann geht man schon mal Abends noch los um welche zu kaufen? (Okay, wir haben das 2 Mal gemacht, aber da musste es wirklich sein 😉 )
Außerdem esse ich meine Mahlzeiten so wenig weiterverarbeitet wie nur möglich. Sprich: viel frisches Obst und Gemüse, Linsen, Kichererbsen. Zum Frühstück gibt es nach wie vor eine riesige Schüssel Müsli mit Obst, die mich locker 7 Stunden sättigt.

Das Geheimnis gegen Heißhunger
Hilft fantastisch gegen Heißhunger: Asai-Smoothie mit Erdnussbutter

Was das mit meinem Essverhalten gemacht hat, ist unglaublich.

Die erste Zeit habe ich dann ein Mal die Woche einen Becher Ben & Jerrys Eis gekauft, aber nach und nach verschwanden sogar die Gelüste auf mein geliebtes Eis. Ich kann es selbst kaum glauben! Zum ersten Mal in meinem Leben hat sich mein Appetit auf Süßigkeiten komplett verabschiedet.
Ich habe gar keine Heißhunger Attacken mehr.
Nicht, weil ich mir irgendetwas verboten habe, sondern weil ich kein Bedürfnis mehr danach habe. Was für ein unglaublich befreiendes Gefühl das ist, ich liebe es!

Was brauchst du?

Ich habe über die Jahre für mich herausgefunden, wie viele Mahlzeiten ich am Tag brauche. Vollkommen unabhängig davon, was irgendjemand rät oder Mythen besagen, sind es momentan zwei plus ein Smoothie, Obst oder Müsliriegel zwischendurch. Da ich nun wieder Sport mache, wird es sich sicherlich wieder verändern.

Das Geheimnis gegen Heißhunger: Iss richtiges Essen!

Ich finde es einfach so irre spannend zu sehen, wie sich meine Bedürfnisse komplett geändert haben, seit ich wieder selber koche. Auf einmal habe ich keinen Heißhunger mehr auf Schokolade, sondern herrlich großen Appetit auf frisches Gemüse, zum Beispiel Süßkartoffeln oder Rote Bete.

Ich möchte mich nach dem Essen gut fühlen und nicht so, als hätte ich Steine gegessen.

Durch meine gesunde Ernährung und die Ginger-Shots habe ich es geschafft gesund zu bleiben, obwohl alle um mich herum erkältet waren und (Antibiotika sei Dank) mein Immunsystem auch nicht das Beste war.  Ich finde das so schön! Mich bereichert das ungemein und deswegen möchte ich euch auch auf diese Reise mitnehmen! Ganz entspannt (in Babyschritten 😉 ) zeige ich euch den Weg zu einem besseren Körpergefühl.

Das Geheimnis gegen Heißhunger
Sauer macht bekanntlich lustig – und gesund! Ginger-Shots sind mein neuestes Wundermittel gegen Erkältungen.

Bereit für die Smoothie Challenge?!

Ich möchte euch zeigen, wie einfach es ist, sich trotz Zeitmangels gesund zu ernähren. Wie viel Spaß es macht, nahrhafte Lebensmittel zu konsumieren. Aus diesen Gründen starte ich diesen Donnerstag, den 01. März eine 20-Tägige Smoothie Challenge  #GönndirSmoothies! Einen ausführlichen Post dazu und die Einkaufsliste für die erste Woche poste ich am Mittwoch.
Nur so viel sei schon mal verraten:

  • Die Smoothies sind alle vegan und komplett in 5 Minuten zubereitet
  • Ihr bekommt alle Zutaten in einem normalen Supermarkt/ Discounter
  • Es wird bunt, gesund, unkompliziert und natürlich richtig lecker!

Ach ich freue mich so darauf! Seid ihr dabei? Ich wünsche euch einen wunderbaren Start in den Tag!

Das Geheimnis gegen Heißhunger
Kleiner Vorgeschmack auf die Smoothie Challenge: Mango-Lassi aus 3 Zutaten

Das Geheimnis gegen Heißhunger

SaveSaveSaveSave

SaveSave

SaveSave

SaveSave

Verfasst von

Australien, Fidschi, Neuseeland, Bali - 2017 war ein absolut verrücktes, emotionales und wunderschönes Jahr. Ich habe gelernt, dass man wirklich alles machen kann was man will, solange man offen dafür ist. Ich habe keine Ahnung, wo mich das Leben noch so hinträgt. Nur eines weiß ich: es wird unglaublich schön. Kommt mit!

3 Kommentare zu „Das Geheimnis gegen Heißhunger

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.