Ofenkürbis mit Parmesan (low Carb)

Der Herbst ist jetzt wirklich da  und mit ihm die ganzen fantastischen, regionalen Lebensmittel: Äpfel, Birnen, Kohl in allen Formen und Farben, Aprikosen, Spinat, Bohnen. Allen voran leuchtet für mich ganz klar der Hokkaido-Kürbis! Denn mit nur 2 weiteren Zutaten wird aus dem köstlichen Herbstgemüse im Handumdrehen ein großartiges Essen!img_2867

Mr. Kürbis ist übrigens reich an Vital-, Nähr- und Ballaststoffen und kann so zum Beispiel auch Entzündungen und Hautirritationen entgegenwirken.  Aufgrund seines hohen Stärkegehalts sättigt er wirklich stundenlang. (Ich muss es wissen – schließlich mache ich mir den Ofenkürbis momentan ständig!) Dabei kommen auf 100 g Kürbis gerade mal 5,5 g Kohlenhydrate und 27 Kalorien. Somit ist gerade dieser Ofenkürbis das perfekte low Carb Dinner!

img_2879

Bevor ich euch das Rezept verrate, noch einen Funfact: Der Kürbis ist im botanischen Sinne tatsächlich eine Beere. Da Kürbisse bis zu 100 Kilo schwer werden können, ist der Kürbis die größte Beere der Welt. Lieb, oder?

So, nun aber zum Rezept!

Ihr braucht: 

  • 1 Hokkaido-Kürbis
  • Olivenöl
  • Parmesan
  • Pfeffer und Salz

So gehts:

  1. Den Kürbis waschen, halbieren und die Kerne mit einem Esslöffel entfernen. Die Schale könnt ihr übrigens bedenkenlos mitessen. Das orangefarbene Beta-Karotin ist nämlich auch ganz fantastisch für eure Gesundheit, zum Beispiel die Augen.
  2. Schneidet den Kürbis in Spalten. Am einfachsten geht das, wenn ihr ihn auf das Fruchtfleisch dreht.
  3. In eine feuerfeste Form legen, mit Olivenöl beträufeln und ordentlich mit Parmesan bestreuen. Anschließend für ca 40 Minuten bei 180 Grad backen, bis der Parmesan gülden geworden ist. Wer es fruchtig mag, gibt nach 20 Minuten Cherry Tomaten mit in die Form. Nach weiteren 10 Minuten könnt ihr euren Ofenkürbis mit Rosmarinzweigen belegen.
  4. Mit Pfeffer und Salz würzen und reingehauen! Besonders gut schmeckt zum Ofenkürbis auch zum Salat oder als Beilage. Ich wünsche euch guten Appetit!

img_2885

img_2888